Eben noch im Büro – jetzt wieder in der Schule!

ABC-Schütze Chileno – 1. Schultag

Ja, richtig gelesen. Kein Upgrade in ein neues muffiges Büro in Richtung Schaltzentrale der Macht. Downgrade ist das neue Upgrade! Back to the roots! Wie vor einigen Jahren in der Automobilindustrie, habe ich mir auch ein Downgrade verpasst. Oder wie es im Consulting heißt: Up or out! So führt mein täglicher Weg jetzt erst einmal nicht in ein langweiliges Büro, nein auch nicht wieder zur Uni. Back to school im wahrsten Sinne – ich bin nun wieder Schüler inkl. Schultüte am ersten Schultag. 

Mittlerweile bin ich nun fast seit zwei Wochen in Santiago de Chile. Hier ist es Frühling und es herrschen täglich Sonnenschein bei ca. 30°C.
Nachdem ich die ersten Tage damit verbracht habe mich zu akklimatisieren und organisieren stand neben der Suche einer Wohnung oder WG die Auswahl einer geeigneten Sprachschule ganz oben auf der to Do List. Wie sich das für einen ordentlichen Einkäufer gehört, habe ich zunächst Angebote eingeholt und verschieden Sprachschulen verglichen. Nach dem der Hammer fiel und ich mich entschieden hatte, ging eigentlich alles recht schnell. Per Email bekam ich einen Link für einen Online-Einstufungstest geschickt, um meine Spanisch-Kenntnisse zu prüfen. Die Multiple Choice Fragen gingen von den very basics bis hin zu komplexen grammatikalischen Fragestellungen. Ein paar Stunden nach dem Test erhielt ich eine Email von der Sprachschule mit einem Termin für den nächsten Montag. Montags beginnen grundsätzlich die Sprachkurse. Bevor das endgültige Placement vollzogen wird, gibt es noch einen mündlichen Test. Man möchte wohl sicherstellen, dass man den Onlinetest ohne fremde Hilfe absolviert hat und zudem selbstverständlich die conversation skills der Schüler prüfen. Kurz nach dem oral exam, wird einem mitgeteilt, welche Gruppen für einem in Frage kommen. Mir hat man es freigestellt. Nach Meinung eines Lehrers gab es im Moment zwei Kurse, die nach seiner Meinung für mich passen würden. Ich ließ mir die aktuellen Kursunterlagen und deren  Schwerpunkte zeigen und entschied anschließend. Nun bin ich Schüler einer Klasse mit insgesamt vier Schülern aus Brasilien, England und der Schweiz.

Schultüte

Chilenische Schultüte

Es gab sogar eine “Schultüte”! Leider enthielt die keine Süßigkeiten. Die wären wahrscheinlich bei den aktuellen Temperaturen ohnehin geschmolzen. Aber sie enthielt ein bisschen Infomaterial zu den Kursen oder auch der Stadt. Dazu noch allgemeine (Notfall-)Infos zur Stadt, U-Bahn oder Krankenhäusern usw.

So werde ich nun die nächsten Wochen täglich vormittags den Unterricht besuchen. Nachmittags gibt es dann noch freiwillige kulturelle Aktivitäten wie z.B. Koch- oder Salsakurse oder Exkursionen. Wurde auch langsam mal wieder Zeit, dass ich meinem Tag etwas Struktur verpasse… 😉 Hausaufgaben gibt es zudem auch noch. Der einzige Unterschied zu früher ist wohl, dass im Krankheitsfall keine Entschuldigung der Eltern notwendig ist und es in den Pausen Kaffee und Kekse gibt. Ja, es gibt sogar eine Glocke, die den Unterrichtsbeginn sowie Pausen und Ende einläutet. Also alles bisschen wie früher, aber ohne Klassensprecher, Tafeldienst oder Milchmann. Dafür gibt es mittlerweile freies WLAN 😀

Pura Vida!

Advertisements

One thought on “Eben noch im Büro – jetzt wieder in der Schule!

  1. Pingback: Jahresrückblick und Neujahrsvorsätze – Pura Vida Expedition

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s